Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Winfried Hassemer

Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts

  • geb. am 17.02.1940 in Gau-Algesheim/Rhein
  • verheiratet, ein Sohn
  • Schüler am SGG von 1950 bis 1959 (Abitur)
  • 1959-1963 Studium in Heidelberg, Genf und Saarbrücken
  • verstorben am 9. Januar 2014 im Alter von 73 Jahren (Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts)

 

Beruflicher Werdegang:

  • 1964-1969: Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Rechts- und Sozialphilosophie der Universität des Saarlandes
  • 1967: Promotion in Saarbrücken zum Dr. jur.
  • 1970: Assessorexamen
  • 1970: Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Rechtsphilosophie der Universität München
  • 1972: Habilitation für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie in München
  • seit 1973: Professor für Rechtstheorie, Rechtssoziologie, Strafrecht und Strafverfahrensrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Frankfurt
  • 1991-1996: Hessischer Datenschutzbeauftragter
  • seit 1996: Richter des Bundesverfassungsgerichts (Zweiter Senat)
  • April 2002– Juni 2008: Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtsund Vorsitzender des Zweiten Senats
  • langjähriges Vorstandsmitglied in der deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie sowie in der Vereinigung für Rechtssoziologie
  • Senator der Max-Planck-Gesellschaft
  • 1998: Dr. jur. h.c. der Aristoteles-Universität Thessaloniki
  • 2001: Dr. jur. h.c. der Bundesuniversität Rio de Janeiro
  • 2001: Protagonista della Cultura Giuridica Europea der Universität Florenz
  • 2004: Dr. jur. h.c. der Universität Lusiada in Lissabon
  • 2005: Dr. jur. h.c. der Universität Pablo de Olavide in Sevilla
  • 2005: Dr. jur. h.c. der Renmin-Universität Peking
Copyright