Mittelstufe

Förderung personaler und sozialer Kompetenzen

1. Methoden- und Medienkompetenz

Eine systematische, in den Fachunterricht integrierte Vermittlung und Einübung der heute notwendigen Arbeitsmethoden ist Bestandteil unseres schulischen pädagogischen Konzepts. Methodenkonzept

Dazu gehört auch die Nutzung moderner digitaler Medien als Arbeitsmittel.

Aber es ist uns auch wichtig, die Kompetenzen zu vermitteln, die von Bildungsforschern als weitere „Qualifikationsziele von morgen“ bezeichnet werden: Lernkompetenzen, Sozialkompetenzen und Wertorientierung.

2. Klassenfahrt in Jahrgangsstufe 8

Die fünftägige Klassenfahrt in Klasse 8 unterstützt die Erfahrung der Selbstständigkeit und das Erlernen sozialen und kooperativen Handelns in der Gemeinschaft. Sportliche und erlebnispädagogische Aspekte unterstützen unser Anliegen, die Jugendlichen stark zu machen.

3. Geschlechtsspezifische Förderung

Als koedukative Schule ist es uns besonders wichtig, die geschlechtsspezifischen Besonderheiten von Mädchen und Jungen pädagogisch zu berücksichtigen. Unsere Schule ist Lebensraum für alle mit ihren jeweiligen Bedürfnissen. Deshalb bemühen wir uns um die bewusste Berücksichtigung der typischen Verhaltensweisen beider Geschlechter und deren Interessen im Unterrichtsrahmen sowie darüber hinaus.

4. Schüler helfen Schülern

Unsere Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe können sich nicht nur durch Beteiligung im Klassenrat, Übernahme von Klassenämtern und Mitarbeit in der SV für das Schulleben engagieren, sondern auch ab Jahrgangsstufe 9 als Tutoren für die neuen Schüler, als Lerncoaches im Bereich der Ganztagsschule sowie als Medienscouts Verantwortung übernehmen.

5. Prävention

Die Präventionsprogramme der Unterstufe wie das „Programm zur Primärprävention“ (ProPP) sowie das Antimobbingprogramm „Gemeinsam Klasse sein“ werden in der Mittelstufe erweitert durch vielfältige Programme zur Prävention gegen Suchtverhalten (z.B. Prävention im Team, Be Smart -Don’t Start, RequiSiT, Tom und Lisa, …) sowie Programme zur Förderung eines sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit den neuen Medien (z.B. Datenschutzworkshop, Ausbildung zum Medienscout). Ergänzt werden diese Angebote durch Informationsveranstaltungen für Eltern. Wichtig sind dabei auch persönlichkeitsbildende Maßnahmen. Das Programm „Stark ins Leben“ in den Jahrgangsstufe 9 und 10 hilft, interessante Berufe zu entdecken, eigene Stärken zu entwickeln und an Schwächen zu arbeiten. Workshops sollen hier unterstützen und dabei helfen, qualifizierte, gut vorbereitete, gut organisierte und hoffentlich neugierige Menschen in die Oberstufe zu führen – gegebenenfalls auch in die Berufswelt. Hier geht es bereits um Berufsorientierung und um die Vorbereitung auf die Oberstufe, um die Frage, wohin die persönlichen beruflichen Wege führen können.

Unterstützt wird dies durch ein breites Konzept zur Berufsorientierung.

Copyright