Berufsorientierung

Schüler, Eltern und politische Entscheidungsträger erwarten heute mit guten Gründen, dass das Gymnasium wie alle anderen allgemeinbildenden Schulen über die in den Lehrplänen konkretisierten Bildungs- und Erziehungsziele hinaus den Schülerinnen und Schülern Entscheidungshilfen bei der Berufsfindung anbietet und über Wege nach dem Schulabschluss informiert.
Nicht mehr nur das Studium an Hochschulen und Fachhochschulen ist Fortsetzung des gymnasialen Bildungsweges, sondern eine immer breiter werdende Vielfalt unterschiedlicher Ausbildungswege wird von unseren Absolventen durchlaufen. Berufsorientierung, Laufbahnberatung, Berufswahlunterricht und Schülerpraktika sind die wesentlichen Elemente einer erfolgreichen Vorbereitung eines Lebens nach der Schule.

Gemeinsam mit außerschulischen Partnern unterstützen wir Schüler und Eltern bei der Orientierung und Entscheidungsfindung im Bereich der Studien- und Berufsorientierung. Das verpflichtende Programm des Stefan-George-Gymnasiums schöpft die ministeriell vorgegebenen Rahmenbedingungen für Berufsorientierung voll aus. Als Mitglied im Arbeitskreis „SchuleWirtschaft“ liegt uns viel an der Vernetzung mit regionalen und überregionalen Partnern im Berufsfeld.

Das Konzept der Studien- und Berufsorientierung am SGG enthält folgende Elemente:

Bereits die Schülerinnen und Schüler der Orientierungs- und Mittelstufe werden dazu ermuntert, sich im Rahmen freiwilliger und selbstorganisierter Praktikumsveranstaltungen, z.B. im Rahmen des „Girls’/Boys’-Days“ Erfahrungen im beruflichen Umfeld zu sammeln.

Der verpflichtende Teil der Studien- und Berufsorientierung setzt in der Mittelstufe ein und folgt dem Prinzip, möglichst viele Veranstaltungen direkt in das Schulleben zu integrieren und zu den Schülerinnen und Schülern zu bringen. Ergänzt von Selbst- und Biografieanalyse trägt es der Durchlässigkeit und Verknüpfbarkeit unterschiedlichster schulischer und weiterführender Ausbildungswege Rechnung. Nicht alleine der akademische Berufsweg, sondern alle Tätigkeitsbereiche und Berufsfelder werden in den Blick genommen. Das Stefan-George-Gymnasium arbeitet eng mit der Arbeitsagentur, der IHK Rheinhessen, regionalen Unternehmen und Ausbildungsbetrieben sowie den Hochschulen der Umgebung, besonders der TH Bingen und der Universität Mainz, zusammen. Berufsorientierende Veranstaltungen werden von der AOK und freien Referenten durchgeführt, Ehemalige und Eltern sowie weitere Partner unterstützen bei der alle zwei Jahre stattfindenden Berufsinformationsmesse im Haus.

Ein Berufsorientierungs-Portfolio hilft den Schülerinnen und Schülern bei der Sammlung und Strukturierung der berufsvorbereitenden Maßnahmen.

Mit Fragen und Problemen kann man sich an den Koordinator für Studien- und Berufsorientierung Herrn Zuber und Frau Vögeli wenden.

Aktivitäten am SGG im Bereich Studien- und Berufsorientierung

Stufe innerfachlich verpflichtende Berufsorientierung vom SGG unterstützt
5

Teilnahme am Girls'-Day/ Boys'-Day

Besuch der BIM
6
7
8
9 Deutsch, Englisch: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf Stark ins Leben I:
Berufsorientierung, Betriebserkundung, Bewerbungstraining, Kompetenzanalyse
Info-Veranstaltung zu Ausbildung/Dualem Studium/Studium mit Elternabend alle 2 Jahre
10 Stark ins Leben II:
Selbst- und Biografieanalyse1
schulinterner Berufsinformationsnachmittag alle 2 Jahre
11 fachspezifische Informationen zu Berufsfeldern in den LKs zweieinhalb Wochen Betriebspraktikum
12
  • Besuch Tag der offenen Tür Uni Mainz
  • Berufskundeunterricht (Info-Module zu Aus-bildung/Dual/Studium) durch Arbeitsagentur
  • Besuch der Ausbildungsmesse „vocatium“ in Mainz
13 Individuelle Studien- und Berufsberatung durch Arbeitsagentur

1bei Interesse: Stark ins Leben III: Workshops zu unterschiedlichen Interessensfeldern, eigenverantwortliche Anmeldung, Organisation durch die Sparda-Bank.

Copyright