Feedback-Kultur

Institutionalisiertes Feedback

Im Rahmen der internen Schulentwicklung hat es sich das Stefan-George-Gymnasium durch einen Gesamtkonferenzbeschluss im Schuljahr 2010/11 zum Ziel gesetzt, eine Feedback-Kultur zwischen Schüler/innen und Lehrer/innen zu fördern. Dafür wurde durch eine Steuergruppe ein Feedback-Verfahren entwickelt und etabliert. Dieses institutionalisierte Feedback-Verfahren soll ein vertrauensvolles Lehrer-Schüler-Verhältnis befördern, die Klassensituation positiv beeinflussen und vor allem der Unterrichtsentwicklung dienen.

Nach einer umfangreichen Modifikation des Verfahrens findet das institutionalisierte Feedback seit dem Schuljahr 2016/17 in den Jahrgangsstufen 7, 9 und 11 jeweils vor den Osterferien statt, allerdings nicht in allen Fächern gleichzeitig, sondern jeweils nur in einem der drei Fächerbündel:

  • Bündel A: Sprachen und musische Fächer
  • Bündel B: Gesellschaftswissenschaften, Religion und Ethik sowie Sport
  • Bündel C: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften

Die Fächerbündel rotieren nach einem ausgeklügelten System (zweijährig gegenläufige Rotation) so durch die Jahrgangsstufen, dass jede Schülerin / jeder Schüler im Verlauf seiner Schullaufbahn in jedem Fach einmal Feedback geben kann. Das Feedback wird jeweils zunächst anonym und schriftlich erhoben, den Fachlehrer/inne/n stehen dafür verschiedene ausgearbeitete Fragebögen zur Verfügung. Die Ergebnisse der schriftlichen Befragung werden dann durch den Fachlehrer ausgewertet und der Lerngruppe vorgestellt; auf Grundlage der Ergebnisse findet abschließend das wichtige Auswertungsgespräch zwischen Fachlehrer und Lerngruppe statt.

Das institutionalisierte Feedback ist sicher nur ein erster Schritt auf dem Weg zu der anvisierten „Feedback-Kultur“; inzwischen wird jedoch von vielen Lehrerinnen und Lehrern auch außerhalb des etablierten Verfahrens Feedback von den Schüler/innen eingeholt.

Das Feedback-System wird am SGG koordiniert durch Dr. Florian Lamke.

Copyright